ISPV

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Begegnungsfahrt Marienbad

Partnerstädte > Veranstaltungen 2016
 

Feierlichkeiten in Marienbad zu 25 Jahre Städtepartnerschaft

Im Rahmen der 25-Jahr-Feierlichkeiten der Städtepartnerschaft
Mariánské Lázně und Bad Homburg wurde am ersten Juli- Wochenende in Marienbad gefeiert. Neben der Delegation der Stadt aus Bad Homburg war ebenso der Internationale Städtepartnerschaftsverein (ISPV) eingeladen. Während die Bad Homburger Delegation vertreten durch den Stadtverordnetenvorsteher, Dr. Alfred Etzrodt, den Stadtverordneten Dr. Genzcke (CDU), Bert Worbs (CDU), Elke Barth (SPD) und Margit Courbeaux (Grüne) bereits um 7 Uhr morgens starteten, fuhr der Städtepartnerschaftsverein mit 45 Personen im Bus um 9 Uhr los.

Am Nachmittag fand um 16 Uhr eine Begegnung mit Schülern des dortigen Gymnasiums statt, die vor zwei Wochen für 4 Tage hier in Bad Homburg weilten. Wir wurden vom Schulleiter herzlich mit Marienbader Oblaten und Getränken empfangen.

Um 17 Uhr war dann im Casino der festliche Empfang der Stadt Marienbad. Von Marienbader Seite nahmen der Bürgermeister, Herr
Petr Třešňák, sein Stellvertreter Vojtech Franta, Frau Barbora Tintěrová - zuständig für die Marienbader Städtepartnerschaften und - wer kennt ihn nicht - Herr Karel Herr, Mitbegründer der Städtepartnerschaft, teil.

Bürgermeister
Třešňák betonte in seiner Rede die gute Zusammenarbeit mit Bad Homburg und auch die Verbundenheit beider Städte. In Zukunft werde man noch mehr  Wert auf die Zusammenarbeit in Kultur und im Jugendaustausch legen. Stadtverordnetenvorsteher Dr. Etzrodt ist erfreut über den alljährlichen Besuch der Marienbader Schüler in Bad Homburg. Es sei sehr wichtig in die Jugend zu investieren, denn in ihr liegt die Zukunft. So natürlich auch bei dieser Städtepartnerscahft. Peter Braun, Vorsitzender des ISPV, bedankte sich ebenso wie Dr. Etzrodt für diesen festlichen Empfang im Casino. Braun wies in seiner Rede darauf hin, dass man bereits bei diesem Empfang mit einem festlichen Diner an einer für 60 Personen wundervollen - nahezu fürstlichen - Tafel erkenne, welch hohen Wert diese Städtepartnerschaft für Marienbad hat.

Jeder Gast erhielt ein speziell für dieses Jubiläum angefertigten Trinkkurbecher mit dem Aufdruck „25 Jahre Städtepartnerschaft Marienbad-Bad Homburg". Nach dem Diner fand im Theater das Konzert der „Barrelhouse Jazzband" statt. Dieser Gastauftritt war ein Geschenk an Marienbad. Zu dem fast zweistündigen Konzert konnte man neben der Spielfreude der Musiker auch erkennen, dass diese Band eine lange und ehrwürdige Geschichte hat.

Am Samstagmorgen um 10 Uhr wurde dann ein seitens Marienbad streng gehütetes Geheimnis gelüftet. Man wusste, dass „irgendwas" zu enthüllen galt, aber was, war nicht herauszufinden bis just zu diesem Moment, als Bürgermeister
Třešňák und Stadtverordnetenvorsteher Dr. Etzrodt das rote Band zerschnitten und das weiße Tuch beiseite zogen. Der in diesem Moment niedergehende Regen konnte der Überraschung keine Trübung zufügen.

Ein Gedenkmonument in form eines Schachtisches mit zwei Hockern aus Granitbeton kam zum Vorschein. Platziert an einem idyllischen Platz am Geländer des Kurweihers. Eine am Sockel des Schachtisches angebrachte Tafel verweist auf den Anlass. Beide Herren hatten die Ehre, die erste Partie Schach an diesem Tisch zu spielen. Trotz anhaltendem Regen wurde die Partie zu Ende gespielt und endete mit einem Remis.

Um 11 Uhr ging es dann in die Kolonnaden, wo unter großer Beteiligung Marienbader und Kurgäste das Jugendblasorchester das Musikfestival eröffneten. Daran Teil nahmen auch die Marienbader Majoretten mit ihren Show-Tanzkünsten. Im Kurpark gab es Kunsthandwerk mit landestypischen Spezialitäten.
Als Abschied für die Bad Homburger Delegation gab es ein Buffet in einem extra errichteten Zelt, wo man bei Musik nochmals genügend Gelegenheit hatte, sich auszutauschen. Während die Delegation der Stadt am frühen Nachmittag wieder abreiste, blieb der Städtepartnerschaftsverein noch einen Tag länger.

Am Samstagnachmittag besuchte der ISPV neben der russisch-orthodoxen Kirche des Hl. Wladimirs den Miniaturenpark „Boheminium" in
Mariánské Lázně und den 800m hoch gelegenen „Glazen" (Kladska), ein Hochmoor, das im Naturschutzgebiet „Kaiserwald" liegt. Der Abend gehörte dann nach dem Abendessen im "Kladská"-Restaurant dem "König Fußball". In einem Sportlokal sahen sich die Meisten gemeinsam das Spiel Deutschland:Italien mit dem legendären Elfmeterschießen an.

Sonntagmorgen ging es nach
Bečov nad Teplou (früher Petschau) zur Besichtigung des Schlosses und des St.-Maurus-Schreins, der die Reliquien der hl. Märtyrer Maurus, Timotheus und Apollinaris sowie des hl. Johannes des Täufers enthält. Mit einem Besuch der Stadt Franzensbad endete das Programm des Städtepartnerschaftsvereins und gegen 19:30 Uhr kam man nach einem abermals schönen Marienbader Wochenende wieder in Bad Homburg an.

Peter Braun

Zum 1. Juliwochenende bieten wir aus Anlaß des 25. Jubiläums der Städtepartnerschaft wieder eine Begegnungsfahrt nach Marienbad an:


Abfahrt am Freitag, 1. Juli 2016 (08.00 Uhr)
Rückreise am Sonntag, 3. Juli 2016
(gegen Abend)


Die Fahrt erfolgt im modernen Reisebus Bad Homburg – Marienbad und zurück.

Enthaltene Leistungen:

Zwei Übernachtungen im Doppelzimmer mit Frühstück (4-Sterne-Hotel) sowie ein Abendessen am Ankunftstag. Außerdem werden wir einen kleinen Betrag in der Landeswährung an die Teilnehmer verteilen. Auf dem Programm steht selbstverständlich auch ein geführter Stadtrundgang.


Preis pro Person im Doppelzimmer      EURO 220,00

Für ein Einzelzimmer erheben wir einen Aufschlag von 50,00 EURO (begrenzte Zimmeranzahl beachten).       

Anmeldeformular zum Ausdrucken: hier anklicken...

Bitte melden Sie sich umgehend an.
Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie von uns eine schriftliche Zusage
mit Angabe der Zahlungsmöglichkeit.

Geschäftsstelle: c/o Gerhard Wolff, Wallstraße 6, 61348 Bad Homburg vdH     
Telefon 06172-22014 · Telefax 06172-22160

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü